KKS LOgo

Aktuelle Veranstaltungen

    *
* Startseite


Aktuell
>> 2. Sonderausstellung - RNZ

Programm 2016


Nachlese

Kerg Museum

Förderer

Kontakt


Impressum
*
Die nächsten Programmpunkte entnehmen Sie bitte unserem Programm!

DÉJÀ VU – FRITZ STIER
Sonderausstellung im Museum Théo Kerg
25. September – 30. Oktober 2016

Vernissage: Sonntag, den 25. April 2016, 11 Uhr
Begrüßung: Bürgermeister Hansjörg Höfer und Museumsleiterin Lynn Schoene
Einführung:  Dr. Maria Lucia Weigel
Öffnungszeiten: Mi: 17-19 Uhr, Sa + Sa: 14 -17 Uhr u .n.V.

Fritz Stier, deja vu
Sirenen“ – Videostill, 2014 © Fritz Stier

Fritz Stier : déjà-vus

Fritz Stiers Videoarbeiten sind von einer verstörenden, poetischen Qualität, die den Betrachter niemals unbeteiligt lassen. Es sind inszenierte Vorgänge, in denen jedoch vordergründig so gut wie nichts geschieht; meist wird die Zeit gedehnt, jede noch so kleine Bewegung festgehalten. Traum- oder oft eher Alptraumsequenzen werden ins Bild umgesetzt und wie im Traum bewegt sich die Wahrnehmung aufs Äußerste geschärft, wie durch eine in Zeitlupe versetzte zähe Flüssigkeit. Das Medium Video wird von Stier gezielt als Medium mit eigenem Zeitablauf und größtmöglicher Vermittlung von Wirklichkeits-simulation genutzt.
Wir alle erleben immer wieder radikale Veränderungen in unserem Leben, manchmal von uns selbst ausgelöst, dann wieder durch äußere Einflüsse bewirkt. Indem der Künstler den Mikrokosmos solcher Zustände und ihrer Veränderung beobachtet und dokumentiert, schärft er unseren Blick für das Wesentliche im Leben – das Leben selbst in all seinen Ausdrucksformen und Unwägbarkeiten. Seine Arbeiten feiern das Wunder des Lebens, berühren zentrale Schnittstellen im Leben eines Jeden.
Stiers Methodik ist ein meditatives sich Nähern an eine äußere und innere Form der Existenz. Auch wenn Spannungsmomente eine gewichtige Rolle in den Arbeiten spielen ist ihnen dennoch eine Form der Gelassenheit zu eigen, die die Dinge zulässt und ein Bild des Menschen schafft, das ihn mit sich selbst versöhnt – wenn wir das für uns zulassen.

Text: Dr. Martin Stather (Kunstverein Mannheim)

Fritz Stier

geb. 1951 in Mannheim; Kunststudium (Berlin u. Mannheim); Ausbildung zum Kunst- und Gestaltungstherapeuten; 1980 Gründung von "art now ", einem Kunstraum in Mannheim; Mitinitiator  von "Videocongress" (independent media artists) und Mitherausgeber von „Schauinsland“ (videoart magazine); Mitglied der Künstlergruppe "Tafelrunde" (Düsseldorf. Zürich, Madrid); Seit 1989 Realisation und Organisation von div. Ausstellungen und Festivals u.a. „Abenteuer unter Tage“ Mannheim, Kunst in Aktion“ Mannheim, „Internationale Videotage“ Mannheim/Heidelberg, „Ladenhüter“ Viernheim u.a.;
Seit 1999 Ausstellungsleiter des Kunstverein Viernheim; Seit 2006 Künstlerischer Leiter des Kunsthaus Viernheim; 2010 Mitinitiator von KING KONG Contemporary Art Project; 2015 Mitinitiator von KUNSTFLUG Kongress/Festival.

Ausstellungen (Auswahl):
– 2004 Kunstverein Worms (E)(K) - 2007 Kunstverein Bellevue, Wiesbaden(E) – 2009 bluebabana, Landau/Isar (E) – 2010 Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen/Rh. (G)(K) – 2012 Kunstverein Mannheim (G)(K), - 2013 Kunstverein Leimen (E)  – 2014 Museé Schoenenbourg (France) (G)(K), Kunstverein Schwetzingen (E)(K), Kunstverein Heiden-heim (G), Kunstverein Regensburg (G), - 2016 Designhaus Darmstadt (G)(K), Museum Théo Kerg Schriesheim (E), - 2017 Filmmuseum Frankfurt (G), Konsumverein Braunschweig (E).

Diverse Auszeichnungen und Preise. Lebt und arbeitet in Mannheim und Viernheim.
nach oben